Kategorie-Archiv: Rezepte

Dinkelbrot mit Edelkastanienmehl

Brot-mit-Esskastanien

Heute stellen wir euch unser Rezept für ein sehr bekömmliches selbstgebackenes Dinkelbrot mit Edelkastanienmehl vor. Verfeinert wird diese Rezeptmischung mit hildegardischen Gewürzen wie z.B. Galgant, Bertram und Ysop. Das Edelkastanienmehl liefert sehr viele wertvolle Nährstoffe und gibt dem Brot eine milde Note.

Weiterlesen

Nussecken

Nussecken 2

Nussecken sind der Klassiker schlechthin. Ich kenne sie schon aus meiner Kindheit und auch heute noch mach ich sie immer wieder gerne. Sie passen zu jeder Gelegenheit, es gibt wohl niemanden, der sie nicht mag und auch als Dauergebäck zum Mitnehmen fürs Picknick sind sie super geeignet. Die Nussmischung für den Belag ist natürlich nur ein Vorschlag und kann je nach Vorlieben oder Vorratsschrank angepasst werden. Weiterlesen

Knäckebrot mit Kurkuma

Knäckebrot-mit-Kurkuma

Heute möchten wir euch ein Rezept für selbstgemachtes Knäckebrot mit Kurkuma vorstellen. Es ist wirklich ohne viel Aufwand herzustellen und versorgt uns auf einfache und schmackhafte Weise mit dem wertvollen Curcumin, vielen Ballaststoffen, Vitaminen, weiteren Nährstoffen und Hildegardgewürzen. Es eignet sich wunderbar als gesunder Snack für zwischendurch, als Knabberspaß für Parties oder auch als Mitbringsel bei Einladungen. Weiterlesen

Goldene Milch – Kurkuma Latte

Goldene Milch Kurkuma Latte

Ein neues Trendgetränk erobert grade die Lande:
Goldene Milch oder auch Kurkuma Latte
Ursprünglich stammt dieses Getränk aus dem Ayurvedischen. Hier wird es vor allem als reinigendes, heilendes Getränk angewandt. Hauptbestandteil der Goldenen Milch ist Kurkuma.  Kurkuma werden viele wohltuende Eigenschaften nachgesagt: Sie wirkt u.a. entzündungshemmend, antioxidativ, verdauungsfördernd und gut für die Gelenke: Das enthaltene Curcumin unterstützt die Knochengesundheit. Es kann nachweislich den Knochenabbau reduzieren und wirkt dem durch Östrogenmangel bedingten Verlust der Knochendichte entgegen.

Weiterlesen

Rote Bete Carpaccio mit Dinkel

Rote Beete Carpaccio

Rezept für zwei Personen rote Bete Carpaccio

  • 2 frische Rote Bete geschält, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 rote Zwiebel gewürfelt
  • 2 Tassen Dinkelkörner gekocht
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz, Pfeffer, Quendel
  • 1 TL Aceto Balsamico (oder noch besser: Granatapfelbalsamico)
  • etwas Noilly Prat, Orangensaft, Rotwein
  • 1 Teel. Tomatenmark
  • Gemüsebrühpulver
    Fürs Topping:
  • 100g Schafskäse zerbröckelt
  • oder für die vegane Variante 1 rote Zwiebel gewürfelt und angedünstet

Und so gehts:

Die Roten Bete Scheiben in Kokosöl langsam dünsten, bis sie gar sind, zum Schluss mit etwas Quendel bestreuen und diesen noch etwas mitdünsten. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen, warm stellen. Im Bratensatz die gewürfelte rote Zwiebel anrösten.

Weiterlesen

So gesund sind Rote Bete

Rote Beete

Die Rote Bete oder auch Rote Rüben (in Süddeutschland, Schweiz oder Österreich nennt man sie teilweise auch Randen, Ronen, Randig, Rana) gehören zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und sind mit Mangold und Zuckerrüben verwandt.
Die rote Knolle sieht nicht nur toll und farbenfroh auf dem Teller aus, sie ist auch eines der gesündesten Gemüse überhaupt. Überdies lässt sie sich auch in unseren Breitengraden relativ problemlos kultivieren und sehr lange lagern.

Weiterlesen

Fastensuppe nach Hildegard von Bingen

FastensuppeMit diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein Rezept für eine Fastensuppe nach Hildegard von Bingen vorstellen.  Wenn Sie sich für das strenge Fasten nach Hildegard entschieden haben, nehmen Sie eine Woche lang nur flüssige Nahrung zu sich. Sie können wählen zwischen Dinkelkaffee, Fenchel, Kräutertee, Suppe oder verschiedene Säfte.


Fastensuppe – Dinkelfastenbrühe (für 2 Personen):
Weiterlesen

Fasten nach Hildegard von Bingen

PalmkaetzchenDas Hildegard Fasten ist einfach aber wirkungsvoll, wenn Sie den Körper von Gift- und Schlackenstoffen reinigen wollen und auch Ihre Seele „erleichtern“ möchten. Fasten nach Hildegard ist nicht mit Hungern oder einer „Abnehmdiät“ zu vergleichen. Man verzichtet bewusst für eine begrenzte Zeit auf belastende Nahrungsmittel, so bleibt Ihr Körper in jedem Fall leistungsfähig und aktiv. Bekanntermaßen verwendet der Körper ca. 35 % seiner Energie zum Verarbeiten der täglichen Nahrung. Beim Heilfasten nutzt der Körper diese „Energieeinsparung“ um wichtige Entschlackungs- und Entgiftungsprozesse einzuleiten. Damit unterstützt man den Selbstheilungsprozess. Fasten ist demnach für fast alle Menschen empfehlenswert. In jedem Fall oder wenn Sie gesundheitlichen Probleme haben, sollten Sie Ihre Fastenkur mit dem Arzt oder Therapeuten vorher absprechen.

Weiterlesen