Schlüsselblume

Schluesselblume

Wenn auf den Wiesen die Schlüsselblumen blühen ist der Frühling da.
„Primula veris„ = der kleine Erstling des Frühlings.

„Wozu ist mein Schlüssel gut?
Ratet nur mit frischem Mut!
Für Schneckenhäuser meint Ihr? Nein,
Für Truhen voller Edelstein?
Denkt Ihr an Dornröschenschloss?
Aber nein, was glaubt ihr bloß!
Ihr kommt nie und nimmer drauf.
Ich schließ Himmelstüren auf.“
Ciicely Mary Barker geb. 189

Alljährlich um die Osterzeit feierte man das Fest der im Osten aufsteigenden Sonne, der weiblichen Göttin Ostara. Sie versinnbildlicht die neue erwachende lebensspendende Kraft der Sonne. Ihre Lieblingsblume war die sonnenfarbene Schlüsselblume und ihre Altäre wurden damit geschmückt. Die Freude, die wir heute noch beim Anblick der ersten Schlüsselblumen empfinden, kann ein Teil dieser alten Sonnenfeste sein, der in uns weiterlebt.
Die Freude über das neu erwachende Leben nach der Winterstarre.

Die Schlüsselblume wird auch Himmelsschlüssel, Himmelsblume, Peters Schlüssel, Osterblume oder auch Heiratsschlüssel genannt. Es soll ein besonderer Zauber in ihr liegen, mit der man eben wie die Symbolik schon andeutet, etwas öffnen kann. Eben zum Paradies, zu himmlischen Schätzen oder auch zum Herzen, zu mir selbst, zu meinem wahren Wesen oder in eine neue Welt gelangen kann.

Die verschiedenen Volksnamen kommen von den Geschichten, Mythen und Sagen. Eine davon ist, dass die Blume auf die Erde gekommen ist, weil der Himmelswärter Petrus eines Tages seinen Schlüsselbund fallen ließ, als er erschrocken die Nachricht vernahm, Unholde hätten sich einen Nachschlüssel für das Himmelstor gemacht.
Die Engel suchten dann nach dem Schlüsselbund und fanden nur die wunderschön leuchtenden gelben Schlüsselblumen mit ihren Blütendolden, welche einem Schlüsselbund ähneln.

Medizinsche Anwendung der Echten Schlüsselblume (Primula veris)

Innerlich:

  • Chronischer Husten mit ungenügendem Auswurf und zähflüssigen Sekret
  • Alters- und Raucherhusten
  • fiebrige Erkältungen mit Kopfweh und verstopfter Nase
  • Stirn- und Nebenhöhlenentzündungen
  • Blüten vor allem bei Hustenerkrankungen in der Kinderheilkunde

Tagesdosis:
0,5-1,5 g Wurzeln, 2-4 g Blüten
Nebenwirkungen bei Überdosierung:

  • Magenbeschwerden
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Gegenanzeige:
Nicht für alle Menschen heilsam – manche entwickeln eine Primelallergie
Darreichungsformen:
Tee, Honig, Fertigpräparat

Kommission E:
Wurzeln und Blüten gegen Katarrhe der Luftwege
Echte Schlüsselblumenblüten wirken schleimlösend, sekretlösend, auswurfsfördernd, schweiß- und harntreibend, mild krampflösend. Echte Schlüsselblumenwurzel wirken zusätzlich entzündungshemmend, schmerzlindernd, gegen Viren (vor allem Viren Influenza A Viren), gegen Pilze.